26. Mai 2011 | ,

Zu Besuch bei Freunden

Saigon Children’s Charity – Vietnam

Nach ca. 13 Stunden Flugzeit und einem kurzen Zwischenstopp in Bangkok bin ich wieder in Ho Chi Minh Stadt (Saigon) gelandet. Für viele Reisende beginnt in Saigon der Vietnamurlaub, denn sie  bietet zusammen mit Hanoi im Moment die einzigen internationalen Flughäfen für Interkont-Flüge  aus Europa und Amerika nach Vietnam. Viele bleiben jedoch nicht allzu lange in der Wirtschaftsmetropole des Landes, sondern nutzen es als Basis für Unternehmungen ins Mekongdelta und in die nähere Umgebung. Tatsächlich hat die Stadt, die früher auch „Paris des Osten“ genannt wurde, in den letzten Jahren etwas von ihrem Charm verloren. Viele vietnamesische und französische Stadtvillen sind durch moderne Glas-und Stahltürme ersetzt worden, breite und schattige Alleen sind staubigen und lauten Durchgangsstraßen gewichen. Doch wer genauer hinsieht, entdeckt auch das eine oder andere Kleinod mitten im Großstadtjungle.

Für mich ist Saigon jedoch immer etwas besonderes. Hier wurde ich kurz nach Ende des Vietnamkrieges geboren. Hier leben immer noch einige meiner Familienangehörigen. Zu den Menschen, die ich immer wieder gerne besuche, haben sich ein weiterer Personenkreis gesellt: die Mitarbeiter/innen von Saigon Children‘s Charity (SCC).

Jährliches Gruppenphoto aller Mitarbeiter/innen von SCC

Seit über einem Jahr kooperiert  Help Alliance mit SCC, um benachteiligten Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen. Was anfänglich aus kurzen Besuchen bestand, um sich nach den Projekten zu erkundigen, hat sich zu einem Besuch von Freunden gewandelt. Das Team um Paul Finnis, dem Direktor von SCC, besteht mit Ausnahme von Freddi , der zukünftigen Leiterin der Fundraising Abteilung, aus jungen und engagierten Lokalvietnamesen. Da SCC einen sehr guten Ruf unter den Non-governmental Organizations in Vietnam geniesst, mangelt es ihnen auch nicht an Freiwilligen aus aller Welt. Durch diesen Mix aus jungen Menschen aus verschiedenen Kulturen, entsteht eine sehr angenehme und offene Arbeitsatmosphäre, so dass es mir auch leicht fällt im Urlaub regelmässig ins Büro zu gehen. Mittags  gehen viele zusammen essen und nach der Arbeit treffen sich immer einige, um noch den einen oder anderen Drink miteinander zu geniessen.

Paul Finnis, Direktor von Saigon Children's Charity Lunch mit Freddi, Phuc, Khanh, Ngan and Anna (v.l.n.r)

Neben Essen und Ausgehen wird natürlich auch gearbeitet. Meine Tätigkeiten beinhalten kleinere Übersetzungen, Vorbereiten von Meetings und Workshops und dem Besuchen von HA unterstützten Projekten. Die Projekte vor Ort zu sehen sind natürlich die Highlights jeder Reise. Ich kann sehen, dass die Hife bei den Bedürftigen ankommt und habe  die Möglichkeit durch den direkten Austausch mit den Menschen immer wieder etwas Neues dazu zu lernen. All das wird nur noch übertroffen von dem Gefühl ehrlich empfundene Dankbarkeit in den Augen der Menschen zu sehen. Helfen kann so einfach sein und einem zudem etwas zurückgeben, das fürs Leben bleibt.

Sollten Sie Ihren Urlaub demnächst in Vietnam planen, so möchte ich Ihnen auch einen kurzen Besuch bei SCC ans Herz legen. Seien sie sich der Gastfreundschaft der Mitarbeiter/innen von Saigon Children’s Charity sicher und vielleicht entdecken sie auch eine Tätigkeit, die ihr Leben bereichern wird.

Giang, Head of Programmes Huong, Development and Vocational Training Programme Manager