1. Juli 2012 |

Mehrwasser

Mehrwasser

Die beiden Studenten, Josef, der Elektroingenieur, und Philipp, der Wasseringenieur, haben extra den Überlaufstopper entfernt um den Wasserausstoß zu messen. Wann in den Morgenstunden wird der Tank voll sein, wann in den Morgenstunden kann bereits Wasser in die Gartenbassins geleitet werden?
Die ersten Tropfen platschen, dann kommt ein ganzer Schwall – und dann läuft das ganze Dorf zusammen. Die erste Trommel ertönt und bald tanzen und trommeln sie im Wasserregen. Die Freude ist unbeschreiblich.
Später spurten sie in den Garten, Hacken, Schüsseln und Setzlinge dabei, und legen in dem leider viel zu lange brach gelegenen Teil des Gartens ihre Felder an. Endlich kann der Garten voll bewirtschaftet werden, die Bewohner von Chamen sind überglücklich, hoch motiviert und von enormer Leistungsbereitschaft.
Sie haben schon den ersten Erntekönig gewählt: Musa Travallah mit 17 kg Zwiebeln!

Endlich ist eine Perspektive geschaffen für die Dörfer im Upper Baddibou Distrikt von Gambia. Sie können in Eigenständigkeit ihren Lebensunterhalt erwerben, sie müssen sich nicht mehr als Tagelöhner in den Städten verdingen. Sie sind nicht nur stolz, dass sie jetzt ihre Familien ernähren können, sie sind auch unendlich dankbar ihre Würde wiedererlangt zu haben. Wie schön ist Mehrwasser!