23. August 2012 | ,

Training für den Alltag für geistig behinderte Kinder

Nachdem er 2008 von 2 Grundschulen wegen “abnormen Verhaltens” und fehlender Sprachkenntnis abgelehnt wurde, nahm ihn die Huong Duong Schule für behinderte Kinder auf. Zu dieser Zeit zeigte Thuy eine sehr begrenzte Aufnahmefähigkeit und war trotz seiner 9 Jahre vollständig auf fremde Hilfe angewiesen.

Lehrer waren damit überfordert ihn zu unterrichten, da sein geistiges Alter deutlich geringer war als sein tatsächliches.

 

 

Diese Schwierigkeiten gab es aber auch bei vielen anderen Schülern der Huong Duong Schule. Wie alle anderen Schulen für Behinderte basierte der Lehrplan der Huong Duong Schule auf dem allgemeinen Lehrplan der lediglich an das geistige Alter der Kinder mit Behinderungen angepasst wurde. Der Lehrplan war also der gleiche wie für “normale” Schulen. Daraus resultierte, dass trotz großer Anstrengung seitens der Lehrer und Schüler, verbunden mit viel Stress und Erschöpfung, bei den Schülern kaum Fortschritte erzielt wurden.

 

 

Mit Hilfe des WWO Programs wurde im Schuljahr 2010-2011 ein neuer Lehrplan an der Huong Duong Schule eingeführt, der speziell an die Bedürfnisse dieser Kinder angepasst ist.

Der Fokus dabei liegt auf der Schulung von Fähigkeiten in der Kommunikation, der Eigenständigkeit und des miteinander Umgehens, Bereiche die den Kindern fehlen und die aber grundlegend für ein eigenbestimmtes Leben sind, das eine Integration in die Gesellschaft ermöglicht.

Zusätzlich erlaubt der neue Lehrplan Verhaltensweisen anzupassen und die Hyperaktivität von Schülern mit ADHS zu verringern. Jeder Schüler an der Huong Duong Schule erhält einen individuellen Erziehungsplan mit entsprechenden Kurz- und Langzeit Zielen, der auf Grundlage ihres/seines geistigen Alters und seines Vermögens erstellt wird.

Nach nun 2 Jahre hat Thuy sehr viel erreicht. Von einem Kind, dass sich nicht anziehen, sein Bett nicht machen, und gutes nicht von schlechtem Verhalten unterscheiden konnte, verfügt er nun über viele Fähigkeiten zur Eigenständigkeit. Er kann sich zum Frühstück ein Omelett kochen und ein Glas Orangesaft auspressen; oder den Tisch nach dem Essen reinigen.

Und mit am Wichtigsten, er kann jetzt die Gefühle und Reaktionen anderer anhand der Sprachfärbung und des Gesichtsausdrucks erkennen und ebenso eigene Wüsche in angemessener Weise ausdrücken, ohne einfach nur zu schreien.

 

Thuy ist einer von vielen Schülern die bemerkenswerte Fortschritte gemacht haben. Daher hat die Huong Duong Schule den Lehrplan mittlerweile für die gesamte Schule übernommen und mit Hilfe des WWO-Programms werden alle Lehrer in der Anwendung und den neuen Methoden geschult und die baulich notwendigen Veränderungen für das “Life-Skill Training” durchgeführt.

 

 

 

Auch wenn der Erziehungsweg für Schüler wie Thuy noch immer ein langer ist, um Dinge schnell zu verstehen, sich einfach zu unterhalten und ein unabhängiges Leben zu führen, so führt der Weg jetzt nicht mehr in eine hoffnungslose Sackgasse!