8. Dezember 2013 | , ,

Prana im Dezember

 

 

FREUDE SCHENKEN

von Hilde Link

Freude schenken – das wollen wir alle besonders an Weihnachten. So einfach ist das aber gar nicht mit den Geschenken, denn so manche Gabe gefällt nicht und erfährt dann das Schicksal des Weitergeschenkt-Werdens.

Zwei fünfzehnjährige Mädchen, die das Prana-Projekt Anfang November besucht hatten, mussten sich nicht mit dem Gedanken quälen, dass ihr Gastgeschenk weitergegeben wird. Sie schenkten Freude, genauer gesagt: Spaß pur. Nämlich eine Clowns-Vorstellung.

Vielleicht haben Sie schon von der Organisation „Clowns ohne Grenzen” gehört. Das sind Clowns, die in Krisengebiete, z.B. in Flüchtlingslager reisen, um dort für einige Zeit die Menschen vergessen zu lassen, dass das Leben nur noch aus Elend besteht. An der Pondicherry University gibt es einen Professor, der Mitglied dieser Organisation ist. Zufällig war er gerade von einem „Einsatz” zurück gekommen und erklärte sich bereit, für unsere Prana-Kinder mit seinem Team eine Vorstellung zu geben. Leider war ich selbst bei dieser Vorstellung nicht dabei. Mein Mann, der noch in Indien ist, erzählt aber, dass die Kinder sich immer noch gegenseitig an einzelne Szenen erinnern, sie nachspielen und dann von Herzen lachen.

Johanna und Iona, ihr habt das bewirkt, was immer als das A und O einer Hilfsorganisation gepredigt wird: Nachhaltigkeit.

Ich bin mir sicher, dass diese Art von Nachhaltigkeit bei dem ein oder anderen Kind ein Leben lang anhält. Ich jedenfalls erinnere mich immer noch daran, wie ich vor einer Ewigkeit Charlie Rivel im Zirkus Krone in München gesehen habe. Und immer noch macht sich ihn mir ein Gefühl der Heiterkeit breit, wenn ich an seine Vorstellung denke.