18. September 2014 | ,

Säen – Pflegen und Ernten ….. Teil 1 – Säen

WWO – viele Neuigkeiten

Liebe Freunde und Unterstützer

während wir die neuen WWO Projekte auf den Weg bringen, bringen wir die “Ernte” der bestehenden Projekte ein – WWO ist ein wenig wie ein Zyklus von säen und ernten – wir suchen die Samen sorgsam aus, achten darauf, dass wir sie dort einpflanzen wo sie die besten Wachstumsbedingungen haben, gießen und düngen sie wenn nötig und wenn uns das Glück gewogen ist und wir unsere Arbeit ordentlich gemacht haben, gibt es eine gute Ernte….

Von dreien dieser Projekt will ich euch in den folgenden Blogs berichten – beginnend mit unserem

Disablilty Workgroup Projekt!

Im April dieses Jahres wurde wieder ein Projekt mit der Disability Work Group (DWG) zu Ende geführt. Gemeinsam mit allen in dieser Gruppe beteiligten Partnern arbeitet die DWG daran, die Lebensumstände der Menschen mit Behinderungen in Vietnam zu verbessern. Im aktuellen Projekt fanden 2013 und 2014 vier Workshops statt, in denen kreative Hilfsmittel für den Unterricht behinderter Kinder, Wassertherapien, der Bereich autistischer Behinderungen und die Thematik der Barrierefreiheit vermittelt wurden.
Die Teilnehmer wurden sorgfältig als Multiplikatoren aus Behinderteneinrichtungen in Ho Chi Minh City (HCMC) und den umliegenden Provinzen ausgewählt.

MakingToys_Workshop_2_klein

Einfach herzustellende Hilfsmittel, die in den Workshops erstellt und angewandt wurden

Besonders wichtig war uns das Feedback der Teilnehmer. Für 65% waren die Inhalte neu und 96% der Teilnehmer gaben den Workshops und ihren Inhalten gute bis exzellente Beurteilungen.

So fanden die Ideen, Hilfsmittel für den Unterricht anzuwenden, die aus Recycling Materialien gemacht und leicht herzustellen sind, großes Interesse.

IMG_1825

Teilnehmer bei den praktischen Übungen der Wassertherapien

Positiv wurde auch beurteilt, dass die Übungen im Rahmen der Wassertherapie sehr praxisorientiert waren und die Teilnehmer alles unmittelbar probieren und anwenden konnten.

Besonders der Bereich Autismus bedarf noch sehr viel Aufklärung, die in den Workshops in den Bereichen von Grundlagen, den unterschiedlichen Erscheinungsformen, der Diagnose und des Unterrichts autistischer Kinder vermittelt wurde.

Im Bereich der Barrierefreiheit wurden eine Reihe von einfachen Anwendungen erarbeitet, die behinderten Menschen in der Bewältigung des Alltags helfen.

Im Rahmen dieses Projektes arbeitet die DWG auch an einer umfassenden Datenbank, die mittlerweile 250 Kontakte umfasst, 51% davon Organisationen, (wie Heime, NGO, Vereine), 32,5% Behindertenschulen, 15% medizinische – und 1,5% andere Einrichtungen.

Von den beantragten und genehmigen 1300 US$ Projektgeldern hat die DWG bisher nur 780 US$ ausgegeben und das ohne jegliche “Abstriche” bei der Projektgestaltung – ein Beleg dafür wie sorgsam mit den Spenden gearbeitet wird.

Das einzige Projektziel, dass derzeit noch nicht vollständig erreicht ist, ist der Abschluss einer vietnamesischen Webseite mit allen Workshopinhalten. Hier müssen noch einige Skripten in´s Vietnamesische übersetzt und auf die Webseite gestellt werden, dies soll aber in den nächsten Wochen erfolgen.

Vor und Nachteile aus diesem Projekt – wir möchten aus jedem Projekt lernen…..

Projekte wie dieses erlauben der DWG direkt mit vielen Organisationen zu arbeiten, die im Bereich behinderter Menschen tätig sind, und so auch deren Arbeit und Bedürfnisse besser zu verstehen. Während der Workshops können sich die Teilnehmer vernetzen und lernen die Lehrpläne und Herangehensweisen der anderen Organisationen kennen. Dadurch entstehen wichtige Kontakte und Synergien.
Schwierigkeiten bereitet es aktuell noch, die besten Vortragenden zu finden, da diese häufig aus dem Ausland kommen und die Übersetzung oft eine sehr anspruchsvolle und schwer zu bewältigende Hürde darstellt – dies vor allem, da es sich um sehr spezifische Themen handelt.
Was wir als Projektpartner bei diesem Projekt vor allem lernen, ist, dass nicht nur die großen und häufig internationalen NGO´s gute Ideen und Projekte durchführen. Lokale NGO´s oder Vereine/Gruppen haben ausgezeichnete Ideen, die manchmal nur ein wenig Unterstützung und Beratung brauchen, um umgesetzt zu werden – hierfür wurde DWG ins Leben gerufen!

Der große Erfolg der Workshops zeigt auch wie wichtig deren Durchführung ist, und wie sehr die Weiterbildung benötigt wird. Hierfür wird die DWG die aus den Workshops erstellten Bedürfnisprotokolle genau analysieren, um die Themen für 2014/15 auszuwählen ….. 2015 …. ja wir wollen das mit eurer Hilfe in jedem Fall weiter fördern!

Danke!

Diesen Bericht habe ich aus dem Abschlussbericht von Georges Nguyen Anne-Laure erstellt und wir können Interessierten alle unsere vollständigen Projektberichte in englischer Sprache zur Verfügung stellen.