26. Oktober 2015 | ,

Schulferien in Pattaya

Nun bin ich schon knapp zwei Wochen hier in Thailand und lerne von Tag zu Tag etwas Neues kennen und mache neue Erfahrungen.

Da momentan Schulferien sind, gehört das Unterrichten der Feriensklasse seit letzter Woche Donnerstag ebenfalls zu meinen Aufgaben.

Der Unterricht darf beliebig gestaltet werden. Ziel ist es den Ferienschülern Englisch beizubringen und den Stoff mit welchem diese bereits vertraut sind zu wiederholen. Dies kann auch spielerisch mit Aktivitäten wie Rechenecken, Montagsmaler oder Pantomime erlernt werden.

Die Schüler der Ferienklasse werden im Schulgebäude des „Pattaya Orphanage“ unterrichtet. Außerhalb der Ferienzeit besuchen diese unterschiedlichen Privatschulen in Pattaya.

Am Samstag nach dem Aufstehen, ging es dann wieder los ins Child Protection and Development Center (CPDC). Als wir dort angekommen sind, haben wir die Älteren Bewohner des CPDCs in Englisch unterrichtet und sind mit ihnen die Kontinente und Räumlichkeiten eines Hauses durchgegangen. Das machte ihnen sehr viel Spaß, genauso wie uns Volunteers.

Nach dem Unterrichten habe ich mir ein paar Kinder geschnappt und mit ihnen Fußball gespielt. Es macht Spaß dabei zuzusehen wie glücklich die Kinder beim Spielen sind. Auch wenn die Kinder meine Sprache und ich ihre nicht behrerrsche wird mehr und mehr deutlich, dass Fußball eine Weltsprache ist und man sich deshalb beim Spielen von ganz alleine versteht.

Am Samstag Abend nach der Arbeit war dann der „Night Market“ angesagt. Der Night Market findet jeden Samstag statt in Pattaya statt. Zu kaufen gibts es dort alles was das Herz begehrt. Von Kleidung bis zu sehr leckerem thailändischen Essen.

An meinem freien Tag bin ich mit meinen zwei Mitbewohnerinnen, die mit mir im schönen und abgelegenen „Volunteer House“ in Pattaya untergebracht sind an den „Pattaya Beach“ gefahren. Dort war es sehr schön und entspannend. Zum Strand sind es von unserem Haus circa 30 Minuten Fahrt mit dem Mopped, und ich bin mir jetzt schon sicher das ich diesen in der Zeit in der ich hier bin des Öfteren besuchen werde.