31. August 2016 | , , ,

Prana im August

Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen

von Hilde Link

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

(Während der Proben zu einem Theaterstück im Rahmen unseres Präventionsprogramms) 

Vor kurzem habe ich einen Kommentar gelesen zu den jüngsten Vorfällen von Gewalt gegenüber Frauen. In einem Interview wurde gesagt, dass Frauen in Indien unterdrückt werden, und dass Vergewaltigungen unabhängig von Kasten sind. Das stimmt so nicht.

Was das Ansehen anbetrifft, so kommt es ganz darauf an, wie alt die Frau ist und welcher Kaste sie angehört. Je älter, desto größer der Respekt, der einer Frau entgegengebracht wird. Eine Gesellschaft, in der eine Frau grundsätzlich unterdrückt ist, kann keine Indira Gandhi hervorbringen.

Und was die Kasten anbetrifft: Da ist es so, dass ein höherkastiger Mann durchaus eine Dalit-Frau (Dalit sind die Unterdrückten, so bezeichnen sie sich selbst; Dalit gehören keiner Kaste an) vergewaltigen darf, ohne dass sich gesellschaftlich gesehen groß jemand darüber aufregt. Das ist ja der Grund, warum es jetzt – Gott sei’s gelobt! – immer mehr Frauen-Organisationen gibt, die von Dalit-Frauen gegründet werden. Als damals im Bus in Delhi eine junge Frau von einem Männer-Mob vergewaltigt worden ist, war die Welt entsetzt. Aber in Indien war der eigentliche Skandal, dass die Frau eine Brahmanin war, also eine Angehörige der höchsten Kaste, und die Männer waren Dalit. Darüber regte man sich in Indien auf. Sie verstehen das ganz richtig: es gibt gesellschaftliche Übereinkünfte, wer wen vergewaltigen darf.

In unserer Schule haben wir seit einiger Zeit ein Programm, das vor allem versucht, bei den Jungs ein Unrecht-Bewusstsein gegenüber Verbrechen an Mädchen und Frauen zu fördern und sie als gleichwertig zu respektieren. Denn es sind ja die Männer, die diese Verbrechen begehen. Unsere Mädchen werden ermuntert, schon die kleinsten Übergriffe einer Vertrauenslehrerin zu melden.

Wir danken den Spendern, die uns bei diesem Bemühen unterstützen