1. November 2016 | , , ,

Prana im November

Der Segen der Götter 

von Hilde Link

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Segnung des von der help alliance gestiftete Fahrzeugs

Ohne den Segen der Götter läuft in Indien gar nichts. Und weil das so ist, kommt bei Hindu-Festtagen der örtliche Priester und betet für das Wohlergehen von Prana. Wir legen allergrößten Wert auf ein friedvolles Zusammenleben von Religionen. Selbstverständlich werden auch Feiertage der Moslems begangen und an Weihnachten wird ein Farn geschmückt, der bei gutem Willen und viel Fantasie an einen Tannenbaum erinnert.

Im Monat Oktober gibt es ein wichtiges Hindu-Fest, Sarasvati. Sarasvati ist die Frau des Weltenschöpfers Brahma. Dieser Brahma hat die Welt erschaffen und sich dann in Anbetracht seines Werkes zufrieden zurück gezogen. Er ist nach dem Schöpfungsakt für nichts mehr zuständig. In der Ethnologie nennen wir solch einen Gott deus otiosus. Brahma ist also sozusagen ein Faulpelz, wenn man das lateinische otiosus etwas frei übersetzt. Aber zum Glück hat Brahma eine fleißige Frau, die sich auch nach der Schöpfung durch ihren Mann um das Weltgeschehen kümmert. Sarasvati ist die Göttin der Wissenschaft, der Künste  und der Handwerker. Sie ist vierarmig dargestellt und sitzt auf einer weißen Lotusblüte, auf ihrem Schoß liegt eine Veena, ein Saiteninstrument, auf dem sie gerade mit einem zufriedenen Lächeln spielt.

An „Sarasvati“ kommt der Priester und segnet alle „Werkzeuge“ (der Begriff ist weit gefasst) mit rituellem Feuer, gelber Sandelholzpaste, roter heiliger Farbe und heiliger Asche, die auf Gartengeräten ebenso angebracht wird wie auf Autos, Schränken, Schreibtischen, Computern und Türen, die zu Arbeitszimmern führen.

Allen Spenderinnen und Spendern können wir also mitteilen, dass das Prana-Projekt in den besten, da göttlichen, Händen ist.2

Die Schutzgöttin Pranas mit einem gespendeten Schulheft