2. Dezember 2016 |

Prana im Dezember

CHILDREN´S DAY

von Hilde Link

Prana Project-161

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Indiens Regierung legt Wert darauf, dass im ganzen Land der sogenannte „children’s day“ gefeiert wird. In unserer Schule haben wir ein großes Fest veranstaltet, bei dem die Kinder Theaterstücke aufgeführt, Gedichte und Lieder vorgetragen und kleine Geschenke bekommen haben.

In der indischen Kultur hat das Ehren von Kindern einen religiösen Hintergrund. Jedes Kind ist ein kleiner Krishna. Dieser Gott genießt bei den Menschen eine große Verehrung, denn er ist es, der das Schicksal der Menschen und der Welt bestimmt. Man stellt sich ihn als ein spielendes Kind vor, dem mal dies, mal jenes einfällt. Durchaus realitätsnah, wenn man das Weltgeschehen so anschaut. Und weil ein jedes Kind zu ehren ist und ihm Respekt gebührt, fügt man zum Namen die Silbe „ji“ an. Das macht man auch bei großen Persönlichkeiten oder Heiligen, wie etwa bei Mahatma Gandhi. Er wurde von seinen Verehrern immer Gandhiji genannt. Als Anfügung an den Namen eines Kindes bringt „ji“ nicht nur Respekt zum Ausdruck, sondern auch eine große Vertrautheit und Zärtlichkeit.

Und warum gibt es dann in Indien so viel Gewalt und so viele Verbrechen gegen Kinder? Tja. This is India.