Prana im Januar

Überraschung am Children’s Day

von Matthias Samuel Laubscher 

Am 15. November fand in der Prana-Schule eine Feier statt. Anlaß war der Children’s Day. Der Kindertag geht auf Jawaharlal Nehru zurück. Der erste Ministerpräsident von Indien nach der Unabhängigkeit hat sich besonders für die Förderung und Ausbildung der Kinder in seinem Land eingesetzt. Der 15. November 1889 ist sein Geburtstag. Als Hommage an Nehru hat man den Kindertag auf seinen Geburtstag gelegt. Von Kashmir bis Kanyakumari wird dieser Tag in allen Schulen Indiens feierlich begangen. Viele Kinder und auch die Lehrerinnen und Lehrer tragen festliche Kleidung.

Es versteht sich von selbst, dass dieser Tag auch in der Prana-Förderschule mit allerlei Darbietungen der Kinder gebührend gefeiert wird. Nach Tanz- und Liedvorträgen verschiedener Kinder hat ein zwölfjähriges Mädchen fünfzig Verse aus dem Thirukkural frei vorgetragen. Das ist allein schon eine bewundernswerte Gedächtnisleistung, denn die ‘Heiligen Verse’ (=Thirukkural), verfasst von Thiruvalluvar in poetischem Alt-Tamil der Zeit zwischen 350 und 500 nach Christus, sind sprachlich weiter entfernt vom heutigen Tamil als das Nibelungenlied vom heutigen gesprochenen Deutsch. Das Thirukkural hält ethische Grundsätze und Lebensweisheiten fest, die ihre Gültigkeit bis heute nicht verloren haben. Die Texte müssen allerdings in modernes Tamil übertragen und interpretiert werden, und das gehört zum Vortrag dazu. 

Sneha, die Vortragende, hat den Thirukkural-Wettbewerb zwischen allen Schulen von siebzehn Distrikten Tamilnadus in diesem Jahr gewonnen, allerdings nur einen Wimpernschlag vor Jennifer, die ebenfalls in unserer Förderschule kommt. Das haben mir da die Lehrerinnen und Lehrer der Prana-Förderschule zu meiner Überraschung erzählt. Sneha darf sich nun mit den besten Schülerinnen und Schülern des gesamten Unionsstaates Tamilnadu in der Stadt Coimbatore messen. Zu diesem Zweck üben Sneha und Jennifer regelmäßig. Sie haben ihr Repertoir inzwischen auf 150 Verse erweitert und sind damit gut gerüstet für den landesweiten Wettbewerb. Für die Familien im ganzen Dorf ist das ein Grund, sich zu freuen und auch etwas stolz zu sein, und natürlich für die Lehrerinnen und Lehrer ebenfalls. Und auch wir freuen uns selbstverständlich mit ihnen.